Ostereiersuche und Osterfeuer

Ostereiersuche im Schlosspark. F.: Holger Martsch

Ostersonntag: 01.04.2018 Ostereiersuche und Osterfeuer
des Heimatvereins Drensteinfurt

Bericht WA

Spannende Suche nach bunten Eiern

Aktion des Heimatvereins kommt bei Kindern und Eltern sehr gut an

Groß war die Freude der rund 40 Kinder beim Anblick der zahlreichen versteckten farbigen Ostereier und bunten Schokoladenfiguren im Schlosspark. Zum zweiten Mal hatte der Heimatverein die Ostereiersuche für den Nachwuchs organisiert. In diesem Jahr boten die Heimatfreunde gleich zwei Termine an. Um 17.30 Uhr starteten die Kindergartenkinder ihre Suche nach den bunten Eiern. Aufgeregt und von den Eltern begleitet, stöberten sie rund durch den Park und hatten bald eine kleine Tüte voll Leckereien zusammen.

Um 19. Uhr, nachdem der Vorstand des Heimatvereins mit der Schubkarre Eier und Schokohasen verteilt hatte, starteten die Grundschulkinder. In diesem Jahr zeigten sich die „Großen“ besonders Rücksichsvoll den Kindern gegenüber, die nicht so schnell mitkamen. „Das Wetter hätte nicht besser sein können, die Kinder sind glücklich“, zeigte sich der Vorsitzende des Heimatvereins Franz Josef Naber zufrieden mit der Ostereiersuche. Die Eltern, die sich angesichts ihrer glücklichen Kinder nicht weniger freuten als die Kleinen selber, „tolle Aktion” des Heimatvereins.

Bericht WN

Knisternde Atmosphäre

Knapp 200 Besucher haben sich am Abend des Ostersonntags am traditionellen Osterfeuer erfreut. Dieses wurde vom Drensteinfurter Heimatverein mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr am Rosenweg veranstaltet.

Das Brennmaterial war trocken, so dass die Besucher sich schon nach kurzer Zeit um die wärmenden Flammen versammeln konnten. Das Feuer war von Pastor Jörg Schlummer und dem Vorsitzenden des Heimatvereins, Franz-Josef Naber, mit dem Feuer der Osterkerze entzündet worden.

Auch viele Kinder hatten Spaß an den lodernden Flammen, stets wachsam beaufsichtigt von der Feuerwehr. Diese sorgte nicht nur für die Sicherheit, sondern durch den Verkauf von Würstchen und Getränken auch für eine gesellige Atmosphäre. Dazu steuerte der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Musik bei. Auch diese Gruppe ist mittlerweile ein fester Bestandteil der alljährlichen Tradition. Viele Bürger blieben noch lange, fazieniert vom Knistern des Feuers.

Gallery