06.09.2018 - Pättkestour des Heimatvereins Drensteinfurt

Tour 6 - Bericht: Franz-Josef Naber - Fotos: Franz-Josef Naber

Am vergangenen Donnerstag, den 06.08.2018 führte die monatliche Pättkestour nach Davensberg. Auf Grund des heftigen Regens fuhren 11 Heimatfreunde mit dem Auto zum Heimathaus in Davensberg. Bei Kaffee und Kuchen begrüßte Anneliese Buntrock Vorsitzende des Heimatvereins Davensberg alle Heimatfreunde aus Drensteinfurt. Sie berichtete über die Erbauung des Heimathauses, welches vornehmlich in Eigenleistung erbaut und im Jahre 2011 eröffnet wurde. Anneliese Buntrock ist auch bekannt dafür, dass sie sich um verwaiste oder verletzte heimische Wildtiere kümmert. Anhand von Fotos zeigte sie wie sie die Tiere bis zur Auswilderung wieder aufpäppelt. Nach dem Kaffeetrinken wurde der Burgturm in Davensberg mit Heimatmuseum und Folterraum besichtigt. Außen am Turm führt eine Treppe in das obere Geschoß, wo ein Sterngewölbe mit 6 Hauptrippen und einem Kamin in gotischer Form zu sehen sind. In der Zeit der Hexenverfolgungen diente dieser Turm auch als Gefängnis in der zweiten Etage. Über dem Verließ in der ehemaligen Folterkammer konnten die Heimatfreunde ein Folter- bzw. Streckbett bestaunen, das im mittelalterlichen Strafvollzug ein weitverbreitetes Folterwerkzeug war. Gefertigt wurde es aus schwerem Eichenholz und diente zur Festsetzung Gefangener. Von Mai bis Oktober wird der Turm von der Gemeinde Ascheberg auch als Trauzimmer genutzt. Zum Abschluss der Besichtigung bedankte sich Ludger Wiewelhove bei Anneliese Buntrock für die ausführliche und humorvolle Führung.

Fotos: Franz-Josef Naber