img1
Bild oben: Heimatfreunde beim Westfalentag in Brilon

01.09.2018 - Westfalentag in Brilon

im Zeichen des Europäischen Kulturerbejahres

Matthias Löb LWL Direktor und Vorsitzender des westfälischen Heimatbundes eröffnete die Mitgliederversammlung und begrüßte alle Heimatfreunde aus Nah und Fern. Der Heimatverein Drensteinfurt war mit 5 Heimatfreunden zum Westfalentag in Brilon angereist. Frau Dr. Silke Eilers, Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes berichtete über die Arbeit im westfälischen Heimatbundes, sowie deren angeschlossenen Vereinen.

Nach der Pause eröffnete Matthias Löb LWL Direktor und Vorsitzender des westfälischen Heimatbundes den Westfalentag.

Zu Beginn des Westfalentages präsentierte der Westfälische Heimatbund e.V. einen selbst produzierten Film als Gastgeschenk an die Heimatregion Sauerland. Hier stellte er unter dem Titel „Heimat-Puls: Heimat gestalten im Sauerland“ Kurzporträts von fünf Vereinen aus dem HSK und dem Märkischen Kreis vor.

Der Bürgermeister von Brilon, Dr. Christof Bartsch und der Landrat des Hochsauerlandkreises, Dr. Karl Schneider sprachen einige Grußworte zum Westfalentag in Brilon. Die Festrede hielt NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach, wobei sie betonte, dass Heimat für die meisten Menschen Stärke, Geborgenheit und Sicherheit bedeuten. In ihrem Impulsvortrag berichtete Dr. Inge Gotzmann, Geschäftsführerin des Bundes Heimat und Umwelt in Deutschland e.V. (BHU) über die Zusammenarbeit im Netzwerk der europäischen Heimatverbände.

Die Gesprächsrunde wendete sich mit dem Blick wir in Europa unter Leitung von der WHB-Geschäftsführerin Dr. Silke Eilers mit Heimatfreunden aus der Heimatpflege Westfalens vor Ort zu. Im Anschluss nach dem intensiven Vormittag konnten sich alle Teilnehmer mit herzhaften Suppen stärken. Nach dem Mittagessen folgten die Exkursionen, die vom Briloner Heimatbund - Semper Idem e.V. organisiert worden sind. Sie reichten von den Stadtbesichtigungen, Museumsführungen im Museum Haus Hövener, Bustouren zur Alme-Quellen – Spaziergang auf den Spuren von Annette von Droste-Hülshoff, zum Kyrill-Tor und Forstgeschichte und Bergbaugeschichte Philippstollen.
Egger Sägewerk Brilon - mit Betriebsbesichtigung
Das Werk Brilon im Hochsauerlandkreis wurde 1989 auf „grüner Wiese“ erbaut und 1990 Inbetrieb genommen. Es ist heute ein vollintegrierter Standort mit Spanplatten- und MDF-Produktion sowie Veredelung, PP-Kantenfertigung, Digitaldrucktechnik, eigenem Sägewerk und Biomassekraftwerk. Mit Warnwesten und Headset ausgerüstet, führte Frau Marion Kürmann die Teilnehmer durch dem Sägewerk Egger. Während der Führung erklärte sie den Ablauf der Produktion von Spann- und MDF Platten, sowie die Hochglanz-Matt-Beschichtungsanlage, womit die Platten beschichtet werden. Als größter Arbeitgeber in der Region beschäftigt das Werk 1100 Mitarbeiter. Zum Abschluss der Führung wurden die Teilnehmer mit Kaltgetränken, Kaffee und Gebäck verwöhnt.